Josef Haas verstarb mit 77 Jahren

Denzlinger Kolpingsfamilie würdigte Gründungs-Senior

 

Denzlingen (hg). Im Alter von 77 Jahren verstarb Josef Haas, ein Sohn der Familie Haas des ehemaligen Denzlinger Gasthauses „Krone“ am 10. April. Eine kleine Delegation der Denzlinger Kolpingsfamilie gab dem Verstorbenen am Dienstag, 15. April 2014, in Bad Säckingen das letzte Geleit.

Josef Haas wurde am 19. März 1937 in Denzlingen geboren. Er absolvierte als junger Mann sowohl eine Lehre als Metzger wie als Bankkaufmann, ehe er auf dem zweiten Bildungsweg auch noch das Abitur ablegte und studierte, nämlich die Schulfächer Französisch und Sport, die er über viele Jahre am Gymnasium von Bad Säckingen unterrichtete. Im Jahr 1958 wurde er unter dem damaligen Pfarrer Hermann Hoch der erste Vorsitzende der Denzlinger Kolpingsfamilie. Als Gründungssenior leitete er diese von 1958 bis 1961. Mit seiner Heimatgemeinde Denzlingen blieb der Verstorbene stets verbunden und war bei verschiedenen Festanlässen immer wieder auch als Redner gefragt.

Seine Liebe zur französischen Sprache und zu Frankreich generell veranlasste ihn seit den sechziger Jahren, nachdem zwischen Adenauer und De Gaulle der deutsch-französische Vertrag unterzeichnet war, zahlreiche Städtepartnerschaften zu vermitteln. So zum Beispiel auch zwischen Denzlingen und der südfranzösichen Stadt Saint Syr sur Mer im Jahr 1974. Der damalige Denzlinger Bürgermeister Wolfram Dennig flog mit Josef Haas und Hauptamtsleiter Helmut Käfer nach St. Cyr und machte die bereits angebahnte Partnerschaft per Handschlag perfekt.

Leider war es dem Vermittler dieser Städtepartnerschaft nun nicht mehr vergönnt, das 40-jährige Bestehen dieser Partnerschaft im Juli dieses Jahres beim Europafest in Denzlingen mitzufeiern. Dabei war diese Städtepartnerschaft durchaus nicht die einzige, die durch seine Initiative zustande kam. Insgesamt zählt man nämlich sage und schreibe 34 Städtepartnerschaften zwischen deutschen und französischen Gemeinden, die auf seine persönlichen Vermittlungen zurückgehen. Fährt man zum Beispiel an der Küstenstraße von Marseille in Südfrankreich in Richtung Toulon, also auch vorbei am Strand von St. Cyr, dann wird man die Früchte seiner Partnerschaftsbemühungen nicht übersehen, denn sehr oft kann man dort am Ortsschild auch den Namen einer Stadt oder Gemeinde des Landkreises Emmendingen lesen.

Das sind durchweg „Josef-Haas-Früchte“. Insofern hat sich Josef Haas um die konkrete Verwirklichung und Verlebendigung der deutsch-französischen Freundschaft an der Basis bleibende Verdienste erworben. Sicher wäre dies ein guter Grund, eine Straße oder ein Gebäude in Denzlingen nach diesem verdienten Sohn der Gemeinde zu benennen.