Pfarrer Hermann Vogt nimmt Abschied

Am Vorstandstisch der Kolpingsfamilie (von links): Dietmar Welte, Franz Mayer, Wolfgang Humpfer, Gabi Panterodt und Pfarrer Hermann Vogt.
Am Vorstandstisch der Kolpingsfamilie (von links): Dietmar Welte, Franz Mayer, Wolfgang Humpfer, Gabi Panterodt und Pfarrer Hermann Vogt.

Der vom Bischof genehmigte Termin Ende September steht fest – Ruhestandsankündigung bei der Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie

Denzlingen (hg). Die diesjährige Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Denzlingen am 11. März stand im Zeichen von zwei wichtigen Ereignissen: Die seit 1958 bestehende Denzlinger Kolpingsfamilie verabschiedete eine neue Satzung auf der Basis einer bundeseinheitlichen Mustersatzung. Bei seinem abschließenden Dankeswort für die geleistete Arbeit verkündete Pfarrer Hermann Vogt als Präses der Kolpingsfamilie, dass er ab 1. Oktober nicht mehr in Denzlingen sein werde, sondern seinen Ruhestand antrete. Der Freiburger Bischof habe seinem Ruhestandsgesuch zum 30. September stattgegeben.

Mit großer Aufmerksamkeit verfolgte der seit 16 Jahren in Denzlingen – und seit etlichen Jahren auch in der Seelsorgeeinheit – tätige Pfarrer und Präses der Kolpingsfamilie, Hermann Vogt, die umfangreichen Berichte über das Wirken der Denzlinger Kolpingsfamilie, die 2018 auf ihr 60-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Vorstandssprecher Wolfgang Humpfer verwies auf zahlreiche Aktivitäten, die zum Teil in Kooperation mit dem Arbeitskreis Caritas und Soziales der der Seelsorgeeinheit vonstatten gingen. Gemäß den Grundsätzen und der Selbstverpflichtung der Kolpingsfamilien habe man wieder zahlreiche Aktivitäten auf den Feldern „Familie, Beruf, Kirche und Gesellschaft“ unternommen, auf die der Vorstandssprecher ausführlich einging. Zusammenkünfte mit geselligem Charakter waren ebenso darunter wie eine Firmenbesichtigung, interessante Vortragsabende, religiös geprägte Einladungen und vor allem etliche soziale Unternehmungen hätten großen Anklang gefunden.


Soziales Engagement

So lädt die Kolpingsfamilie immer wieder zu Veranstaltungen ein, wobei Familien oder auch Alleinerziehende als Gäste empfangen werden. Die nötigen finanziellen Mittel werden durch Spenden, Beiträge, Sammelaktionen und auf andere Weise beschafft, um auf diese Weise soziale Aktionen durchführen zu können. Besuche im Zoo, die „Christbaumaktion“, ein Wintertag im Eisstadion, Ausflüge anderer Art und speziell für Kinder organisierte Veranstaltungen im Gemeindesaal fanden dabei Erwähnung, zum Beispiel Kasperletheater oder ein Nachmittag mit einer Märchenerzählerin. VHzH berichtete darüber jeweils ausführlich. Bereits seit 39 Jahren (!) ist Franz Mayer als Kassierer tätig. Auch diesmal konnte er eine einwandfrei veraltete Kasse vorweisen, was im von Heinz Staiger bestätigt wurde, der mit Peter Birkle die Prüfung vorgenommen hatte.

Wolfgang Humpfer dankte einigen Aktiven besonders nachdrücklich für ihr vorbildliches Engagement, das teilweise über viele Jahre währte und meist auch noch im vorgerückten Alter anhält. Vorstandsmitglied Dietmar Welte erwiderte diesen Dank an die Adresse des Vorstandssprechers, der bereits ebenfalls bereits seit neun Jahren in dieser Rolle aktiv ist. Humpfer stellte schließlich die wesentlichen Passagen der überarbeiteten Satzung der Kolpingsfamilie vor und bat die Versammlung um Zustimmung zu dieser bundeseinheitlich für alle örtlichen Kolpingsfamilien verbindlichen Satzung, die den einschlägigen vereinsrechtlichen Bestimmungen gemäß konzipiert wurde.

Eine spezielle neue Bestimmung darin bezieht sich auf die in vielen Gemeinden heute bereits übliche Realität, dass nämlich kein Gemeindepfarrer mehr vorhanden ist, der in der Gemeinde einst zugleich das Amt des Präses wahrnahm. So regelt zum Beispiel der Paragraph neun der neuen Satzung, dass ein „Geistlicher Leiter“ (oder „Geistliche Leiterin“) diese Rolle ausüben kann, also eine Person, die nicht Priester ist. Ob diese Situation bereits nach dem Abschied von Pfarrer Hermann Vogt im September dieses Jahres eintreten könnte, blieb in der Aussprache allerdings unerwähnt.