Besuch der Landesgartenschau

Kolpingsfamile fuhr mit Gästen nach Überlingen

Denzlingen (hg). Es war ein wirklich sehr buntes Blumenerlebnis, das 33 Mitglieder und Gäste der Denzlinger Kolpingsfamilie am 18. August 2021 genossen. Peter Eisenberger, der bei der Kolpingsfamilie seit einigen Jahren gesellige Unternehmungen organisiert, hatte einen Besuch der Landesgartenschau in Überlingen am Bodensee auf dem Programm, womit er auf ein sehr positives Echo stieß.

Pünktlich um acht Uhr startete der Bus noch bei leichtem Regen, der sich jedoch bald bei zarten Wolken tagsüber zum herrlichen Sonnenschein auflöste. Nach gut zweistündiger Fahrt erreichte man den Bodensee und schließlich die alte Reichsstadt Überlingen, wo nachweislich bereits die Römer siedelten. Eine erste urkundliche Erwähnung findet man in einer Schenkungsurkunde an das Kloster St. Gallen aus dem Jahr 770, also deutlich früher als Denzlingen, das erstmals 984 erwähnt wird. Die gesamte Anlage der Stadt am Ostufer des Überlinger Sees und mehrere markante Gebäude und Straßen erinnern an eine reiche Stadtgeschichte.

Die Denzlinger Reisegruppe der Kolpingsfamilie vor der Heimfahrt.


Nicht von ungefähr hat man deshalb Überlingen als Standort der Landesgartenschau 2021 auserwählt. Der ohnehin wunderschöne Uferpark mit vorgelagerten „schwimmenden Blumeninseln“ aber auch die anderen besonders angelegten Gartenlandschaften, nämlich die „Villengärten“, die „Rosenobelgärten“ und „Menzinger Gärten“ bilden mit dem Stadtgraben und nicht zuletzt mit der altehrwürdigen Kapuziner-Kirche ein wirklich sehr besuchenswertes Reisesziel.

So wurde der Tagesausflug der Kolpingsfamilie dank guter Reisevorbereitung zu einem sehr schönen Erlebnis, wofür sich Kolping-Sprecher Wolfgang Humpfer sehr herzlich bei Peter Eisenberger bedankte. Dieser verwies in seinem abschließenden Gruß zugleich auf die nächste Veranstaltung mit Gästen, die bei der Kolpingsfamilie immer willkommen sind, nämlich auf „Boule für Jedermann“ am Freitag,  27. August 2021, 17 Uhr auf der Boule-Anlage im Heidach. Auch hierzu konnten sich Mitglieder und wie immer auch Gäste telefonisch bei Peter Eisenberger anmelden.

Wunderschöne Kunstwerke aus Baumstämmen kann man bestaunen.

Anlass zur Freude an unzählig vielen herrlichen Blumen gibt es vielfach.

Seerosen dürfen am Bodensee freilich nicht fehlen.

Renommierte Landschaftsgärtner prägten beeindruckende Bilder.

Selbst im dichtesten Besuchergetümmel ließ sich dieser Schwan nicht aus der Ruhe bringen.