Bürgerstiftung fördert Alleinerziehende

Zuschussantrag durch die Kolpingsfamilie positiv beschieden – 400 Euro gewährt

Bei der Scheckübergabe der Denzlinger Bürgerstiftung.


Denzlingen (hg). Die Denzlinger Kolpingsfamilie bekam dieser Tage einen Zuschuss durch die Bürgerstiftung Denzlingen, der zur Durchführung eines Alleinerziehenden-Treffs beantragt war und nun in Höhe von 400 Euro genehmigt wurde. Der Scheck wurde von Stiftungs-Vorstandsmitglied Georg Bellinger an den Sprecher der Kolpingsfamilie, Wolfgang Humpfer, im Beisein von Alleinerziehenden und Vertretern des Arbeitskreises Caritas und Soziales überreicht.


Im Rahmen seines Engagements als katholischer Sozialverband arbeitet die Kolpingsfamilie Denzlingen im Arbeitskreis „Caritas und Soziales“ der katholischen Seelsorgeeinheit An der Glotter mit. Dieser Arbeitskreis bot bereits im vergangenen Jahr einen ersten „Treff für Alleinerziehende“ an, der eine sehr gute Resonanz fand und die Verantwortlichen nun bestärkte, dieses Projekt weiter zu führen. So plant der Arbeitskreis nun gemeinsam mit zwei alleinerziehenden Frauen einen zweiten „Treff für Alleinerziehende“, der am Sonntag, 7. Juli, angeboten wird. Die Verantwortung für diese Veranstaltung, insbesondere auch für die Finanzierung der Kosten, wird die Kolpingsfamilie Denzlingen übernehmen. Deshalb stellte sie den Antrag an die Bürgerstiftung Denzlingen zur finanziellen Unterstützung dieses Projektes.

Es ist nun geplant, Alleinerziehenden mit ihren Familien an besagtem Sonntag eine Wanderung zu einem Grillplatz anzubieten, wo die Kinder spielen können und den Familien ein kostenloses Essen angeboten wird. Wichtig ist dabei natürlich auch das persönliche Gespräch, um die Situation und spezielle Probleme von Alleinerziehenden besser kennenzulernen. Nicht zuletzt will man dabei auch Kontakte untereinander fördern. Wünschenswert im Interesse der Alleinerziehenden wäre dabei auch, dass das beim ersten „Treff für Alleinerziehende“ geknüpfte Netzwerk der Kommunikation und Kooperation weiter ausgebaut würde. Die Kinder der Familien werden an diesem Tag von Gruppenleitern/innen der Katholischen Jugendverbände begleitet und betreut, die ihr Engagement, wie auch alle engagierten Mitarbeiter/innen des Arbeitskreises, der Kolpingsfamilie und der Pfarrgemeinde, selbstverständlich ehrenamtlich einbringen. Zum Ende des gemeinsamen Tages werden die Eindrücke und Erfahrungen mit den Teilnehmern/innen zusammengetragen und Ideen für die Planung weiterer Treffen gesammelt.

Der Erlebnis-Tag Baumkronenweg soll nach Auskunft von Sonja Reichert, die den Arbeitskreis „Caritas und Soziales“ leitet, am Sonntag, 7. Juli dieses Jahres, stattfinden, und zwar beginnend mit einer Zugfahrt ab Denzlingen um 11 Uhr. Geplant ist die Wanderung zum Baumkronenweg und das Erlebnis Baumkronenweg. Die Rückkehr mit dem Zug ist gegen 18 Uhr geplant. Allein in Denzlingen gebe es nach recherchierten Informationen etwa 120 alleinerziehende Familien, die dazu eingeladen sind. In Kirchen und anderorts liegen dazu auch Flyer mit näheres Infos aus. Anmeldungen zum Erlebnis-Tag Baumkronenweg werden erbeten unter folgenden Rufnummern: 07666/911330 (kath. Pfarrbüro) oder 07684/552 (Veronika Scherzinger, Gemeindereferentin) oder 07666/2323 (Sonja Reichert, Pfarrgemeinderätin).